Studienteilnehmer*innen gesucht - Trauertherapie läuft in 04317 Leipzig

Therapieangebot für anhaltende Trauer

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, gerät die Welt der Hinterbliebenen aus den Fugen und Trauer ist die natürliche Reaktion auf einen solchen Verlust. Bei den meisten lässt die Trauer innerhalb der ersten sechs Monate langsam nach. Einige Verluste können jedoch nur schwer verarbeitet werden und manche Betroffene bleiben in der Trauer stecken. Sie entwickeln eine sogenannte anhaltende Trauerstörung, bei der psychische und körperliche Symptomen den Alltag beeinträchtigen. Die Betroffenen spüren auch nach langer Zeit keine wesentliche Linderung und wünschen sich oft professionelle Unterstützung. Derzeit werden in einer bundesweiten Studie („PROGRID“) besonders auf diese Umstände zugeschnittene Formen der Psychotherapie angeboten.

Im Rahmen des Forschungsprojektes werden können Personen zwischen 18 und 75 Jahren, die unter anhaltender Trauer leiden, an einer Psychotherapie teilnehmen. Die Therapien können ohne lange Wartezeit begonnen werden. Speziell geschulte Therapeuten führen diese ambulant im Rahmen von wöchentlich stattfindenden Therapiesitzungen (ca. 20-24) durch. Vor, während und nach der Therapie finden ausführliche psychologische Untersuchungen statt.

Die Kosten für die Therapie werden in der Regel von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen. Unser Angebot gibt es in folgenden Städten: Leipzig, Frankfurt (Main), Eichstätt-Ingolstadt, Marburg.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.trauer-therapie.de
Oder telefonisch unter: 0341 97 20948
Telefonsprechzeiten: Dienstag 9.00–11.00 Uhr und Donnerstag 16.00–18.00 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten können Sie uns gerne Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter hinterlassen – wir rufen dann zurück!



kostenlos